Vorbericht Damen Saison 2017/2018

Am Samstag, den 30.09.2017 geht für die Handballerinnen der Spielgemeinschaft Naabtal die BOL-Saison 2017/18 in die erste Runde. Vorangegangen sind sehr anstrengende Wochen harter Vorbereitung. Mitte Juni begann man bereits mit dem Training, da man wusste, dass wie jedes Jahr im August die Schwandorfer Oberpfalzhalle, sowie etwas später die Burglengenfelder Gymnasiumhalle für je vier Wochen gesperrt werden. Hier konnte also nur Grundlagentraining betrieben werden. Doch ab September ging es dann richtig los mit der spielerischen Fixierung des Teams um Trainer Christian Deml. „Das war auch bitter nötig, denn wir haben mehrere Neuspielerinnen in unsere Reihen aufnehmen dürfen, die sich noch zusammenspielen müssen“ hörte man vom Coach. Das Gesicht des Teams hat sich tatsächlich etwas verändert. Mit Kerstin Schmid und Claudia Frankerl im Tor kamen gleich zwei Spielerinnen mit höherklassiger Erfahrung an die Naab und können so die Jungspunde mit ihrer Erfahrung sicher noch besser leiten und unterstützen. Aus Gröbenzell stieß studienbedingt (Regensburg) noch Judith Burggraf zum Team und aus Steinbach in NRW bekamen die Städtedreieck/Schwandorferinnen ebenfalls noch Zuwachs. Da die SGN letztes Jahr bereits etwas überraschend Zweiter der BOL wurde, schaut man nun gespannt auf diese Spielzeit. Keine der Mannschaftsstützen hat das Team verlassen und so kann man weiter auf ein homogenes Team um die neue Spielführerin Sigrid Schneeberger bauen. Am letzten Wochenende vor dem Saisonbeginn wurde noch ein schweißtreibendes Wochenende in der Maxhüttener Sporthalle absolviert, das den letzten Schliff für die kommenden Aufgaben geben sollen. Die Liga ist aus Sicht der Vereinsverantwortlichen dieses Jahr stärker aufgestellt als noch im Vorjahr, da gleich 3 Mannschaften aus der Landesliga in die BOL Ostbayern abgestiegen sind ; deshalb wird es schwer werden, die letztjährige Platzierung zu wiederholen. Doch man ist guter Dinge und kann auf einen starken und ausgeglichenen Kader bauen. Man braucht sich sicherlich nicht vor den Mannschaften mit höherklassiger Erfahrung verstecken, denn in der Vorbereitung erzielte man auch gegen Teams aus eben dieser Landesliga gute Ergebnisse und konnte spielerisch oft überzeugen. Doch war natürlich noch etwas Sand im Getriebe und alle Ergebnisse die man bis zum 30. September erreichte sind Schnee von gestern. Es wird darauf ankommen, wie man in die Saison startet und ob man auch mit Niederlagen gut umgehen kann, denn eine Saison ist ein Marathon und kein 100m-Lauf.