Naabtal mit wichtigem 29:36 (12:18) – Auswärtssieg beim HC Weiden

Wichtige Punkte im Abstiegskampf sammelte die SG Naabtal gegen den direkten Konkurrenten HC Weiden. Dass es dabei keinen Schönheitspreis zu gewinnen gab, war den Protagonisten von vornherein klar.

Naabtal begann hochmotiviert und ging schnell mit 2:7 in Front. Vor allem SG-Goalie Flo Grillmeier hatte mit drei gehaltenen Siebenmetern und  zwei Freistehenden sehr großen Anteil an dieser Führung. Weiden fing sich zwar etwas und versuchte über den Kampf ins Spiel zurückzufinden. Allerdings gelang ihnen dies bis zur Pause, trotz Manndeckung des Naabtalers Dominik Weh, nicht mehr. Halbzeitstand 12:18.

Die zweite Hälfte des hochemotionalen Spiels verlief ohne nennenswerte Höhepunkte. Weiden war bemüht und konnte zwischen der 40. und 45. Minute auf drei Tore zum 19:22 und 22:25 aufschließen. Dann jedoch nahm Naabtal wieder die Zügel fester in die Hand. Angetrieben durch den starken Niklas Deml, der gekonnt seine Nebenleute einsetzte oder selbst abschloß, stellten die Naabtaler bald wieder den einstigen Sechs-Tore-Vorsprung her. Über 26:32 endete das Vier-Punkte-Spiel letzlich verdient mit 29:36 für die SG Naabtal, die sich mit diesem hart erkämpften Sieg etwas Luft verschafft hat und Selbstvertrauen für das ungleich schwerere Spiel am Samstag bei der HSG Nabburg/Schwarzenfeld holen konnte.

Torschützen: N. Deml 9, Weh 7, Bürger 5, Standecker 5, V. Deml 3, C. Deml 3/3, Becker 2, Raab 1, Sieß 1.